Rechnen mit Geld: Aufteilung | Anzahl je Geldstück | Gesamtbetrag | Münzgewicht | Sortengewicht | Preisänderung | Preisvergleich | Mengenvergleich | Stück je Summe | Summe je Zeit | Hochrechnen | Wechselkurs-Verhältnis | Inflation | Spardauer | Dispo | Leasingfaktor | Staatskosten je Einwohner


Anzeige

Rechner für den Leasingfaktor

Berechnet den Leasingfaktor aus Rate, Listenpreis, eventueller Sonderzahlung und Laufzeit. Der Leasingfaktor dient zum Vergleich von verschiedenen Leasing-Angeboten. Je kleiner dieser Wert ist, desto finanziell interessanter ist das Angebot. Leasing bedeutet, dass man ein Produkt für eine gewisse Zeit lang nutzt und dafür einen monatlichen Betrag zahlt. Nach dieser Zeit gibt man es wieder zurück oder hat die Möglichkeit, einen vereinbarten Restbetrag zu zahlen, womit es in das Eigentum des Leasingnehmers übergeht. Geleast werden zumeist betrieblich genutzte Fahrzeuge, vor allem Autos und LKWs, aber auch Boote, Busse und Bahnen. Leasing wird auch für Maschinen (Baumaschinen, Druckmaschinen, Werkzeugmaschinen, Knetmaschinen), Praxiseinrichtungen, Produktionsanlagen, Immobilien, IT (Software, Hardware, Server), Büromöbel und vieles weitere angeboten.
Je tiefer der Leasingfaktor, desto besser ist das Angebot. Als gutes Angebot für Autos gelten solche mit einem Leasingfaktor von etwa 0,6 und darunter.

Berechnung ohne Sonderzahlung: Leasingfaktor = Rate / Listenpreis * 100
Berechnung mit Sonderzahlung: Leasingfaktor = ( Rate + Sonderzahlung / Laufzeit ) / Listenpreis * 100
Bitte alle Werte bis auf einen eingeben, der verbleibende Wert wird berechnet.



Monatliche Rate:
Listenpreis:
Leasingfaktor:


Beispiel: Ein Auto, das laut Liste 28000 € kostet, hat eine Leasingrate von 145 €. Der Leasingfaktor ist dann 0,52. Wird eine Sonderzahlung von 1000 € bei einer Laufzeit von 24 Monaten verlangt, dann verschlechtert sich der Leasingfaktor bei gleicher Rate auf 0,67.



Alle Angaben ohne Gewähr.

© jumk.de Webprojekte | Rechneronline | Impressum & Datenschutz




Anzeige