Anzeige

Geldanlage für die Zukunft

Artikel vom Januar 2020

Am einfachsten Geld zu machen wäre es, wenn man die Zukunft kennen würde. Was wir alle nicht tun. Aber man kann begründete Annahmen machen. Und diese dann, im Gegensatz zu vielen anderen Leuten, auch nutzen. Man muss gar kein geheimes Wissen haben, nur das offen verfügbare Wissen einsetzen, schon hat man einen wertvollen Vorsprung.

Nun gibt es verschiedene Meinungen zu allen möglichen die Zukunft betreffenden Themen, wie Politik, Umwelt und Wirtschaft. Wer hat im Zweifelsfall recht? Die Wissenschaft.
Was uns die Wissenschaft sagt ist, dass es einen menschengemachten Klimawandel gibt und dass er katastrophal wird, wenn nicht schnell und umfassend etwas unternommen wird.

Was also gemacht werden muss ist der Umbau der Weltwirtschaft, weg von fossilen Energieträgern (Kohle, Erdöl, Erdgas), hin zu erneuerbaren Energien und Nachhaltigkeit. Das ist ein gewaltiges Projekt und eine riesige Chance für alle, die daran teilnehmen. Die alte Wirtschaft, deren Schmiermittel das Erdöl ist, wird und muss vergehen.

Nun gibt es viele Menschen, die die Wissenschaft ignorieren, leider auch solche in hohen Positionen. Ein Argument aber zieht bei wirklich bei allen: Geld. Sonnenlicht und Wind kosten uns nichts und sind in beliebigem Ausmaß verfügbar. Nur das Umwandeln in nutzbare Energie und Speichern kostet. Die Preise dafür sinken und sind bald so niedrig, dass sich Kohle und Öl nicht mehr lohnen werden. Denn die Techniken der Kohlekraftwerke und des Verbrennungsmotors sind uralt und ausgereizt. Photovoltaik, Windturbinen, Elektromobilität und Brennstoffzellen haben noch einiges an Potenzial. Daher werden sich erneuerbare Energien mit ihrer überlegenen Technik auch gegen Ignoranz durchsetzen.

Also ist klar, was zu tun ist. Es geht darum, die Zukunft mit zu gestalten, oder sie zu bekämpfen, Teil der Lösung zu sein oder Teil des Problems. Wer sich finanziell für eine Welt ohne fossile Energien engagiert und sich für das Leben auf dem Planeten einsetzt, wird profitieren. Wer an Kohle, Erdöl und Erdgas festhält, wird verdientermaßen verlieren. Die Welt wandelt sich schneller als so mancher denkt und die in jeder Hinsicht überlegene nachhaltige Wirtschaft wird die alte Wirtschaft des Raubbaus verdrängen.

Konkret gibt es viele Möglichkeiten, finanziell am Umbau der Wirtschaft mitzuwirken. Wobei einzelne Projekte natürlich scheitern können, aber das Große und Ganze nicht scheitern darf. Daher empfiehlt sich bei einer Geldanlage natürlich eine Diversifizierung, also Verteilung auf mehrere Projekte.

Hier findet sich eine Liste mit nach Meinung des Autors nachhaltigen Aktien. Nachhaltige Fonds gibt es zahlreiche, die Grade der Nachhaltigkeit sind aber sehr unterschiedlich, es lohnt sich ein tiefergehender Blick. Wirklich nachhaltige ETFs sind noch rar gesät, bei ETFs sollte darauf geachtet werden, dass diese physisch und nicht synthetisch sind, also auch die Aktien enthalten, welche sie vorgeben. Wer im Anleihenmarkt engagiert ist, findet auch hier nachhaltige Produkte, Green Bonds. Crowdinvesting in Einzelprojekte ist eine lukrative, aber riskante Möglichkeit der Geldanlage.

Möglichkeiten gibt es reichlich und es ist einfacher als je zuvor, sich an der Börse oder an anderen Finanzmärkten zu engagieren. Also los, fegen wir die alte, fossile Wirtschaft beiseite, sie ist reif und hat es verdient!


Alle Angaben ohne Gewähr | Rechneronline | Impressum & Datenschutz | © Jumk.de Webprojekte


Anzeige


↑ nach oben ↑